English

Philipp Albers

      

  • Philipp Albers, geboren 1974 in Bremen, ist Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur (ZIA) und freier Journalist und Autor, u.a. für Deutschlandradio Kultur.
  • Er studierte Amerikanistik, Kulturwissenschaft und Philosophie in Berlin und Durham, North Carolina. Von 2004 bis 2008 arbeitete er als Program Director an der American Academy in Berlin.
  • Gemeinsam mit Holm Friebe veröffentlichte er Anfang 2016 „Mimikry – Das Spiel des Lesens“ (Blumenbar Verlag), eine aus einem literarischen Salonspiel hervorgegangene Anthologie gefälschter Romananfänge, an der sich 101 Schriftsteller, Journalisten und Künstler beteiligten. 2011 erschien, ebenfalls gemeinsam mit Holm Friebe, „Was Sie schon immer über 6 wissen wollten. Wie Zahlen wirken“ (Hanser Verlag), ein populärwissenschaftliches Sachbuch über Zahlenpsychologie.
  • Zusammen mit der ZIA entwickelte er mehrere partizipative Bühnenformate (z.B. PowerPoint Karaoke und Laberflashmob) und realisierte eine Reihe von Veranstaltungen und Formaten, darunter:
  • Slow Capitalism – The Slime Economy: zweitägiges Festival mit interaktiven Formaten, das die Widersprüchlichkeiten eines zunehmend beschleunigten Kapitalismus thematisierte, auf Einladung des Goethe Instituts New York (2009).
  • From Sketch: Monatliches Webvideo-Format für die Onlineplattform ARTE Creative, das Künstler und Kreative porträtierte, indem diese über ihre Arbeit erzählen und gleichzeitig ihre Ideen zeichnerisch auf Papier skizzieren (2011-2013).
  • K2: Im Auftrag der Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten konzipierte und durchgeführte Dialogveranstaltung zur Zukunft des Kunststandorts Berlin, die 120 Akteure aus allen Bereichen der Berliner Kunstszene zusammenbrachte, um aktuelle Probleme zu diskutieren und zukunftsfähige Ideen für den Kunstsektor zu entwickeln (2012).
  • Cologne Conference Futures: Jährliche Konferenz zur Zukunft der Medienevolution, in Kooperation mit dem Institut für Medien- und Kommunikationspolitik und der Cologne Conference (2013-2014)
  • Digital Bauhaus – Annual Summit for the Creative Economy: Jährlich in Weimar stattfindende zweitägige Konferenz, die im Anschluss an die Tradition des Bauhauses Zukunftsfragen der Kreativwirtschaft im Spannungsfeld von Gesellschaftspolitik, Kultur, Wirtschaft, Digitalisierung und Design erörtert. Gefördert vom Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (seit 2014).