Tanz im August

„Tanz im August“ ist nicht nur Deutschlands wichtigstes Festival für zeitgenössischen Tanz und mit einer Auslastung von über 90% ein ausgesprochener Publikumserfolg, sondern seit seiner Gründung 1988 auch wichtige Inspiration und Motor für die Berliner Tanzszene und Anziehungspunkt für Tanzinteressierte aus der ganzen Welt. Das Festival bietet ein abwechslungsreiches Programm aus aktuellen Tanz- und Performanceproduktionen. Mit seiner Vielfalt von Stilen und künstlerischen Ansätzen bildet es wegweisende internationale Entwicklungen des Tanzes ab und wendet sich an ein breites Publikum.

Das internationale Festival Tanz im August, präsentiert von HAU Hebbel am Ufer, macht Berlin vom 9.–31. August 2019 wieder zur Tanzhauptstadt Deutschlands. Die 31. Ausgabe zeigt zahlreiche neue Arbeiten unterschiedlicher Generationen von Choreograf*innen. Am HAU Hebbel am Ufer und an weiteren Orten in ganz Berlin werden insgesamt 7 Uraufführungen und 18 Deutschlandpremieren gezeigt. Im Mittelpunkt des Festivals steht in diesem Jahr die New Yorker Choreografielegende Deborah Hay, der Tanz im August unter dem Titel RE-Perspective Deborah Hay: Works from 1968 to the Present eine große Werkschau und eine Publikation widmet. Zu den weiteren Höhepunkten zählen drei Abende zum 100. Geburtstag des US-amerikanischen Choreografen Merce Cunningham, mit CCN – Ballet de Lorraine und dem Berliner DANCE ON ENSEMBLE, sowie viele weitere Produktionen internationaler und lokaler Choreograf*innen.

Das Festival wird am 9. August mit einem Grußwort des Berliner Staatssekretärs für Kultur Dr. Torsten Wöhlert und zwei Uraufführungen von Deborah Hay im HAU1 eröffnet. Bis zum 31. August werden in rund 70 Vorstellungen an 11 Veranstaltungsorten in ganz Berlin, mit mehr als 160 Künstler*innen aus 15 Ländern, insgesamt 31 Produktionen präsentiert.

 

 

 

Antragsteller/in Hebbel Theater Berlin GmbH

Veranstaltungstermin 9.-31. August 2019

Veranstaltungsort HAU Hebbel am Ufer (HAU1, HAu2, HAU3), Akademie der Künste Berlin, Deutsches Theater Berlin, KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst, Radialsystem, SOPHIENSÆLE, St. Elisabeth-Kirche, Volksbühne Berlin

Förderbetrag 750.000

Internetseiten www.tanzimaugust.de