Wahrsager im Film: Peter Watkins

Wahrsager im Film: Peter Watkins

5. Mai – 30. Juni im Wolf

 

 

Peter Watkins (*1935), Filmemacher, Kulturkritiker, Visionär und „Enfant Terrible“ des britischen Films hat in seinem außergewöhnlichen Werk seit den 1960er Jahren immer wieder den Status quo herausgefordert und mit seinen dokumentarisch anmutenden Filmen sein Publikum erschüttert. Die konfrontativen Arbeiten des bis heute in Deutschland wenig bekannten Regisseurs sind in ihrem Wesen auch immer kluge

Medien- und Kapitalismuskritik. Sie führen uns eindrücklich die autoritären Strukturen westlicher Konsumgesellschaften und die Rolle, die die Massenmedien in ihr einnehmen, vor Augen. Dabei haben sie bis heute nichts an Aktualität verloren, in einer Zeit, in der autoritäre Tendenzen erstarken und in der der Verdruss über das politische System allgegenwärtig ist. Wolf lädt dazu ein, sein Werk neu zu betrachten und alte, neue und hitzige Debatten zu führen.

 

Das Programm umfasst eine komplette Werkschau seiner bis heute sehr selten gezeigten Arbeiten. Diskussionen, Einführungen, eine Ausstellung, ein filmisches Begleitprogramm, Vorträge und Workshops ergänzen die Auseinandersetzung mit seinem Werk. In Zusammenarbeit mit PogoBooks entsteht außerdem ein Buch mit neuen Reflexionen zu seinen Filmen, mit Texten von 14 Autor/innen und einem bisher unveröffentlichten Text von Peter Watkins selbst.

 

Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Antragsteller/in Wolf Kino GmbH

Veranstaltungstermin 05. Mai bis 30. Juni 2018

Veranstaltungsort Wolf, Weserstraße 59, 12045 Berlin

Förderbetrag 43.000€

Internetseiten www.wolfberlin.org...peterwatkins