English

Projekt

poesiefestival berlin

 

Antragsteller/in

Literaturbrücke Berlin e.V.

Termin

1. Juni bis 9. Juni 2012

Veranstaltungsort

Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Kooperation

Ein Projekt der Literaturwerkstatt Berlin in Kooperation mit der Akademie der Künste

Inhalt

Ken Babstock (Kanada), Horácio Costa (Brasilien), Erdmöbel (Deutschland), Georgi Gospodinov (Bulgarien), Nikola Madzirov (Mazedonien), Neema Ngwatilo Mawiyoo (Kenia), Abdelwahab Meddeb (Tunesien), Fátima Miranda (Spanien), Rasha Omran (Syrien), Hama Tuma (Äthiopien), Michael Palmer (USA), Max Prosa (Deutschland), Monika Rinck (Deutschland), Dirceu Villa (Brasilien), Yan Jun (China) u.a.

Einige der klangvollsten Stimmen der internationalen Gegenwartslyrik präsentiert vom 1.–9. Juni das 13. poesiefestival berlin in der Akademie der Künste am Hanseatenweg. Das Festival der Literaturwerkstatt Berlin zeigt auch künste- und medienübergreifende Poesie und verbindet Dichtung mit Film, Performance und Musik.
Eröffnet wird das Festival traditionell mit Weltklang – Nacht der Poesie, einer lyrischen Weltvermessung, ausgehend von den Fixpunkten internationaler Dichtkunst. Weltklang ist ein Konzert der Sprachen, Stimmen und Klänge.
Junge Dichter aus allen Ländern Europas loten in einem Kettengedicht die Höhen und Tiefen des vielstimmigen Europas aus. renshi.eu fragt nach der Zukunft der europäischen Idee und den Werten hinter der Finanzkrise. Ausgehend von einem Gedicht des griechischen Dichters Yannis Stiggas schreibt das Parlament der Dichter die Fieberkurve Europas.
Berlin ist die Stadt der Dichter. Bei Poets’ Corner lesen die Dichter der Stadt in den Bezirken, in denen sie wohnen.
Living in Translation: Bedingung und Voraussetzung für kulturellen Austausch ist das Übersetzen. Übersetzen hat kulturelle, politische, bisweilen auch theologische Implikationen, wenn heilige Bücher wie der Koran übersetzt werden. Das poesiefestival berlin widmet einen Tag den verschiedenen Arten und Formen des Übersetzens, vom Nachdichten bis zum Covern. Die Band Erdmöbel spielt ein exklusives Konzert mit einer wilden Mischung von ins deutsche übersetzten Coverversionen von Top-Ten-Hits.
Der Nil, die Lebensader Afrikas, verbindet versunkene Hochkulturen mit quirligen Millionenstädten, vom Krieg verwüstete Gegenden mit Touristenoasen. Künstler aus den Anrainerstaaten erzählen die Geschichte des Flusses auf Amharisch, Suaheli, Arabisch und Bari in Klangkörper Nil.
Syrien ist ein unterdrücktes Land, ein Land, in dem der Arabische Frühling zu erstarren droht. Dichter aus Syrien sprechen über die aktuelle Situation in einem Land im Bürgerkrieg und über Die Poesie des Wandels.
In kaum einer anderen Ecke der Welt prallen so viele poetische Vorstellungen aufeinander wie in Brasilien. Die Übersetzungswerkstatt VERSschmuggel taucht ein in eine faszinierende Dichtung, die ihre Kraft und Inspiration aus unterschiedlichen Quellen schöpft, von der konkreten Poesie der Avantgarden über die afro-brasilianischen Traditionen und Songwriting bis zur Visuellen Poesie.
In ihrem neuen Programm »perVERSIONS« entführt die spanische Lautpoetin und Ausnahmevokalisten Fátima Miranda bekannte Songs und Lieder in die unendlichen Weiten ihres eigenen klanglichen Universums. Sie moduliert sie, dreht sie durch ihren lautpoetischen Transformator und schickt sie zurück auf die Erde.
Ein Filmprogramm zeigt Dichterportraits und eine exklusive Vorausschau auf das 6. ZEBRA Poetry Film Festival, das im Oktober stattfindet. Mit einem Kinderprogramm, Dichterlesungen an Schulen, Poesieworkshops für Kinder und einer Lehrerfortbildung zur Poesievermittlung öffnet das poesiefestival berlin ein Fächer an kulturellen Bildungsangeboten, Poesiegespräche geben Einblick in Dichterwerkstätten.
Das Festival schließt ab mit einem großen Lyrikmarkt. Ausgewählte Lyrikverlage, Antiquariate und Buchhändler laden ein zum Schmökern, Stöbern und Entdecken.
Der Tag wartet aber nicht nur mit lyrischen Raritäten und Neuerscheinungen auf, sondern wird umrahmt vom poetisch-lyrisch-musikalischen Überraschungen. Max Prosa ist zu Gast, derzeit einer der aufregendsten deutschsprachigen Singer-Songwriter, ebenso wie Bernadette La Hengst, Mitbegründerin der Hamburger Schule. Außerdem spielen die Berliner Independent-Band Artwhy, die Dichter-Band Fön und Jan Böttcher. Nora Gomringer, deutsche Meisterin des Poetry Slam, performt ihre Texte. Die Dichter Christian Filips und Monika Rinck treten als Chansonniers auf, für Kinder gibt es ein Spiel- und Bastelprogramm.


www.poesiefestival.org

 

Bilder

01/03
 

 

Zurück