English

Projekt

3.isolation

 

Antragsteller/in

Hebbel Theater Berlin GmbH

Termin

14. und 15. August 2011

Veranstaltungsort

HAU 2, Hebbel am Ufer, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin

Kooperation

Tanzquartier Wien, Tanzhaus NRW, Japan Foundation

Inhalt

"3.isolation" ist der dritte Teil eines auf zehn Jahre angelegten Projektes des japanischen Choreografen Hiroaki Umeda. Im Rahmen dieses Vorhabens gibt Umeda seinen Tanzstil, in dem sich Elemente des HipHop, des Butho und zeitgenössische Techniken mischen, an Tänzerinnen und Tänzer weiter, die in einem anderen Stil trainiert sind. Umedas Absicht ist, durch diese Weitergabe zum einen seinen eigenen Stil neu zu analysieren. Zum anderen erforscht er in den einzelnen Stücken Variationen und Modulationen eines Bewegungselements das typisch für eine spezifische Tanztechnik ist. Nach "1.centrifgual", in dem Umeda mit zeitgenössischen Tänzerinnen arbeitete und "2. repulsion", in dem drei HipHopper auf der Bühne stehen, arbeitet Umeda in "3.isolation" mit drei klassisch ausgebildeten Tänzerinnen. Klassisches Ballett repräsentiert für den Japaner Umead den Archetyp des europäischen Tanzes. Im Gegensatz zum organischen fließenden Butoh und zum polyzentrischen HipHop ist für Umeda im klassichen Ballett die Isolation einzelner Körperteile, die durch gezielte An- und Entspannung zustande kommt, zentral. Dieses Charakteristikum erforscht "3.isolation".

www.hebbel-am-ufer.de
www.tanz-im-august.de

 

Bilder

01/01 

 

Zurück