Hinweise zur Antragstellung

Die Projektförderung muss online auf der Website der Senatsverwaltung für Kultur und Europa beantragt werden. Hinweise und Dokumente zum Download findet ihr auf dieser Seite, die Geschäftsstelle beantwortet gerne formale Fragen.

Termine und Fristen

Anträge können in der Regel zum 15. April und zum 01. Oktober für Vorhaben eingereicht werden, die im darauffolgenden Kalenderjahr stattfinden sollen. Die Ergebnisse der Entscheidung werden in der Regel im Juli bzw. im Dezember veröffentlicht.

Die Anträge dürfen sich nicht auf das laufende Kalenderjahr beziehen. 

Der Antrag

Der Antrag sollte konkrete Aussagen über Art und Umfang des Projektes, Angaben zur zeitlichen Durchführung, einen Finanzierungsplan, Informationen zum künstlerischen Werdegang und ggf. Nachweise über die bisherigen Arbeiten der Antragstellenden enthalten. Ohne eine Spielstättenbestätigung kann der Antrag formal nicht zugelassen werden.

Die Projektbeschreibung sollte zehn DIN A4-Seiten nicht überschreiten. Bitte beschränkt euch bei den Informationen zu beteiligten Künstler:innen und bisherigen Projekten möglichst auf das Notwendigste. Von der Einreichung analoger Materialien sollte abgesehen werden, Doku-Material (Vimeo-Links, Passwörter, o.ä.) kann im Antragsformular angegeben werden.
Der Antrag sollte möglichst in deutscher Sprache eingereicht werden.

Für den Musterfinanzierungsplan, die Projektkonkretisierung und die Spielstättenbestätigung sind die unten zum Download bereitgestellten Muster zu verwenden.

Weitere Hinweise:
 

  • Es sollten wenn möglich mindestens vier Aufführungen/ Veranstaltungen vorgesehen werden. Die Anzahl von Aufführungen ist vom Spielort/ Veranstaltungsort in der unbedingt beizufügenden Spielstättenbestätigung zu garantieren.
  • Antragsteller:innen insbesondere aus den Bereichen Theater, Tanz und Musik sollten wenn möglich zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits einmal aus öffentlichen Mitteln gefördert worden sein.
  • Studierende dürfen keine Förderung erhalten. Zum Zeitpunkt der Antragstellung können diese jedoch immatrikuliert sein, im Falle einer Förderung muss jedoch ein schriftlicher Nachweis über die Exmatrikulation erbracht werden.
  • In den Bereichen Theater, Tanz und Musik müssen die Antragstellenden die entsprechenden Rechte innehaben und nachweisen können. 

Die Online-Antragstellung

Das Formular wird ca. sechs Wochen vor der jeweiligen Frist freigeschaltet. Da kurz vor der Deadline der Server meist überlastet ist, empfehlen wir, unbedingt genug Zeit für den Antrags-Prozess einzuplanen und alle Dokumente rechtzeitig vorzubereiten. 

Achtung, um 18 Uhr wird das Formular automatisch geschlossen und begonnene Uploads werden abgebrochen!

Hinweise zur Benennung der Dateien und weitere Kriterien finden sich im Informationsblatt zur Antragstellung (siehe unten).

Checkliste Anhänge:
 

  • Ausführliche Projektbeschreibung (max. 10 Seiten)
  • Detaillierter Finanzierungsplan (verbindliches Muster benutzen)
  • Ausgewählte bisherige Projekte (max. 2) und Projektbeteiligungen
  • Künstlerischer Werdegang
  • Bestätigung der Spielstätte und der Barrierefreiheit (Bitte Muster benutzen)
  • Projektkonkretisierung (Bitte Muster benutzen)
     

Direkt zur Antragstellung

Die Anträge werden über ein Online-Formular auf der Website der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gestellt.

Zum Antragsformular