Darstellende Kunst

Was haben wir gelacht

Zuwendungsempfänger:in:
Kunstblock e.V.

Kooperationspartner:
Heinrich-Böll-Stiftung / Rudolf-Augstein-Stiftung / TuWas Stiftung / Deutsches Theater Berlin

Internet:
Kunstblock - Instagram

Termine

Verwalterhaus
Prenzlauer Allee 2, 10450 Berlin
Sa. 09.10. - So. 10.10.2021

Erlebnis einer Belagerung

Darstellende Kunst Aufführung

Bizarre, lustige und extreme Kriegsmomente werden hier erlebbar gemacht.

Das Leben wird in Kriegs- und Konfliktsituation auf den Kopf gestellt. Humor war das, was den Menschen noch in den bedrückendsten Situationen blieb: Man konnte ihnen das Wasser wegnehmen, die Elektrizität, auch Grundrechte. Man konnte ihnen sogar das Leben nehmen – aber der Humor war mitunter das einzige was blieb. Im Angesicht der Gefahr lachen zu können, um dem Ganzen irgendwie einen Sinn zu geben, war und ist eine Überlebensformel. In „Was haben wir gelacht“ wird die Kriegsbelagerung sowohl visuell als auch akustisch simuliert, während die Schauspieler:innen authentische, lustige Situationen und Anekdoten aus dem alltäglichen Leben der damaligen Zeit darstellen. Das Publikum ist mittendrin und erlebt eine ganz eigene Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg. Dem eindringliche Erleben schrecklicher Situationen wird eine bizarre Situationskomik gegenübergestellt. Schauplatz der Inszenierung ist ein ganzes Haus: Keller, Flur, Küche, Wohnzimmer. Atmosphäre, Geräusche, Gerüche und Bilder werden ein intensives Gefühl von der Ausnahmesituation Krieg vermitteln. „Was haben wir gelacht“ bringt verschiedene Künstler:innen aus ganz Europa zusammen und wird beim Festival RADAR OST des Deutschen Theater Berlin gezeigt. Neben Ina Arnautalić, Maja Zećo und Sandin Puce ist der Regisseur Luk Perceval Teil des künstlerischen Leitungsteams.

Mit: Vernesa Berbo, Toni Gojanović, Jasmina Musić, Aleksandar Tesla, Mehmet Yılmaz, Maja Zećo // Künstlerische Leitung: Ina Arnautalić, Maja Zećo // Regie: Sandin Puce // Künstlerische Begleitung/Mentor: Luk Perceval // Bühne: Dragan Denda // Kostüme: Ina Arnautalić // Sounddesign: Enes Zlatar Bure, Jan Longerich // Licht: Robert Stiehler // Requisite: Ludwig von der Osten // Produktion: Miriam Glöckler // Regieassistenz: Vera Streicher // Bühnenbildassistenz: Helena Kristin Palmer // Kostümassistenz: Salina Jäger //Produktionsassistenz: Judith Kreße // Grafik-Design: Ajna Zlatar

Weitere Projekte

Darstellende Kunst
Omar und Corinna am Set | © Sebastian Herbst
suite42 / Lydia Ziemke

geRecht

Mit der digital-analogen Filminstallation laden wir ein kleines Publikum zu einem tiefen Einblick in die Arbeit von Justizexpert:innen ein.

Ab 08.09.2021 - tak Theater Aufbau Kreuzberg

Darstellende Kunst
Grafik zur Theaterproduktion | © Theater Morgenstern
Morgenstern - Theater im Rathaus Friedenau/Daniel Koch

TOGETHER

Ein Schiff - fünf Hoffnungen Theaterstück für alle ab 10

Ab 22.10.2021 - Morgenstern - Theater im Rathaus Friedenau

Film
Festspielhaus Afrika

THE FUTURE IS AFRICA

Kinder- und Jugendfimfestival mit Beiträgen aus Afrika und der Afrikanischen Diaspora, dazu Schulvorführungen, Workshops & Panels

Ab 27.10.2021 - Babylon

Darstellende Kunst
Tänzer im Wald im opaken Licht | © Diara Sow
Ian Kaler

POINTS OF DEPARTURE 'POD'

Für sein neues Solo hat Tänzer und Choreograf Ian Kaler künstlerische Weggefährt*innen eingeladen, für ihn und mit ihm zu choreografieren.

Ab 08.11.2021 - HAU Hebbel am Ufer, HAU4

Musik
Hafenkran auf dem Gelände des Berliner Westhafen. | © Kerstin Wiehe, kultkom
KULTURKONTAKTE e.V.

berlin westhafen – umschlagplatz klang

Für die Inszenierung von berlin westhafen – umschlagplatz klang (UA) von Daniel Ott wird der Westhafen zum lebendig erlebbaren Klangraum.

Ab 10.06.2022 - Westhafen Berlin

/