Darstellende Kunst

Opferschicht – Narben und Namen

Zuwendungsempfänger:in:
Kadir Memis

Kooperationspartner:
HAU Hebbel am Ufer Berlin

Internet:
webseite Kadir [ amigo ] Memis

Termine

ONLINE HAU 4
, Berlin
Fr. 02.07. - Fr. 09.07.2021

Gefördert durch: Haupstadtkulturfonds // Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer.

Darstellende Kunst Sonstiges

Die ganze Stadt ist voller Spuren. Fasse in dieser Stadt eine Oberfläche an und spüre die Kratzer ganzer Generationen. ONLINE ab 02.09. HAU4

Opferschicht, das ist diese Klebefolie auf den Fenstern der U-Bahn. Sie ist dort angebracht, weil Leute Wörter und Namen in die Scheibe kratzen. Um die Schrift wieder zum Verschwinden zu bringen, wird diese Schicht geopfert. Wer hat die Stadt gebaut, wer bewohnt sie, wer nutzt sie ab? Die ganze Stadt ist voller Spuren. Fasse in dieser Stadt eine Oberfläche an und spüre die Kratzer ganzer Generationen. Sie sind die Narben und die Buchstaben des Stadtkörpers, die jedoch häufig als Lärm und visuelle Verschmutzungen wahrgenommen werden. Inspiriert von der “Jazzstylecorner”-Bewegung und der Berliner Graffiti-Szene arbeitet der Choreograf Kadir “Amigo” Memiş seit 2005 an dem Berührungspunkt zwischen Schrift und Tanz. In der Tanzperformance “Opferschicht” untersucht er die urbane Kulturpraxis “Scratchiti” – das Einkratzen von Schriftzügen in die Zwischenräume der Stadt – und bringt sie mit speziellen “Popping”-Techniken in Verbindung. Dabei sucht er nach choreografischen Darstellungen, um die Sehnsüchte des Schreibens, sowie dessen physikalische Vorgänge, zu vergegenwärtigen, bei denen menschliche und nicht-menschliche Körper ineinandergreifen. Künstlerische Leitung, Choreografie: Kadir “Amigo” Memiş / Von und mit: Paris Crossley, Rocio “Pez” Becerra, Maren “Funky Mae” Wittig / Filmregie, Editor: Rain Kencana / Dramaturgie: Dandan Liu / Choreographische Mitarbeit: Joy Alpuerto Ritter / Musik und Komposition: Miguel Toro / Szenografie: Jaybo Monk / Kostüm: Judith Adam / Regiemitarbeit: Lara Erse Keller / Künstlerische Beratung: Gizem Aksu / D.o.P: Moritz Carstens / Kamerassistenz: Nortey Buschke / Texte: Lukas Fuchsgruber / Dank an: AKIM / Thomas “ZAST” Bratzke / Produktionsleitung: Francesca Spisto

Weitere Projekte

Zeitgeschichte
Auf der linken Seite des Bildes steht der Schriftzug Bone Music, auf der rechten Seite ist eine Röntgenplatte zu sehen. | © X-Ray Audio Project
Buero Doering - Fachhandel für Ereignisse GmbH

BONE MUSIC

Bone Music erzählt die außergewöhnliche Geschichte sowjetischer Bootleg-Pressungen auf alten Röntgenplatten aus Krankenhäusern.

Ab 14.08.2021 - Villa Heike

Darstellende Kunst
8 TänzerInnen und 8 MusikerInnen | © Monika Rittershaus
Tanzcompagnie Rubato

Die Zeit ist immer jetzt (Arbeitstitel)

Was ist die Zeit? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es, wenn ich es aber einem, der mich fragt, erklären sollte, weiß ich es nicht.

Ab 07.10.2021 - Uferstudios für zeitgenössischen Tanz, Berlin, Studio 14

/