Übergreifend

WENDECIRCUS. Berlin steht Kopf!

Zuwendungsempfänger:in:
glanz&krawall

Kooperationspartner:
Circus Magic, KGI, Zirkus Mond

Internet:
TICKETS IM VORVERKAUF (ab 15.09.2021)

Termine

Zirkus Mond
Lilli-Henoch-Straße 10, 10405 Berlin
Fr. 08.10.2021, 19.30 Uhr
Sa. 09.10.2021, 19.30 Uhr
So. 10.10.2021, 16.00 Uhr
So. 10.10.2021, 19.30 Uhr
Mo. 11.10.2021, 19.30 Uhr

Ein Jahrtausendspektakel von Circus Magic, glanz&krawall und KGI

Übergreifend Aufführung

Das Circus- und Theater-Spektakel WENDECIRCUS schafft einen Verhandlungsraum über die friedliche Revolution und verlorengegangene Utopien

Mit der Ankunft des Circus in der Stadt steht das alltägliche Leben still: Dem wohnt das politische Moment inne, ein vagabundierendes, wildes Irrenhaus zu sein, befinden die theaterschaffenden Millennials von glanz&krawall und KGI und formieren mit dem Circus Magic jetzt eine Manege-à-trois, die sich den Ein- und Ausschlüssen der deutschen Einheit kritisch und nachhaltig widmet. Wer bestimmt den Diskurs um die deutsche Einheit und das Erbe der DDR? Welche Stimmen sind ungehört? Das gemeinsame Circus-Spektakel WENDECIRCUS. Berlin steht Kopf! hebt dabei die vereinfachte Trennung von körperlich und geistig auf. Gemeinsam erweitern die Artist:innen, Darsteller:innen und Musiker:innen in einer groß angelegten Nummernshow den Darstellungs- und Verständnishorizont des Theaters mit den Mitteln des Circus und umgekehrt, um Dinge sagen, Zusammenhänge aufzeigen, Unbewusstes symbolisieren zu können, wofür bisher noch keine Werkzeuge zur Verfügung standen. Basierend auf Zeitzeug:innen-Gesprächen setzen sie eine ungehörte und unerhörte Sicht auf die Wende in Szene und performen die Brüchigkeit, die jedem Einheitsnarrativ innewohnt. Im Oktober 2021 feiern sie Premiere im Zirkus Mond, einem Zirkuszelt für Zirkus, Theater, Tanz und Konzerte mit permanentem Sitz in Prenzlauer Berg.

VON & MIT Dennis Depta, Anjali Endres, Jeffrey Endres, Jesse Endres, Lisa Heinrici, Vera Maria Kremers, Simon Kubisch, Vivian Lauenburger, Maja (Hund), Dominik Meder, Ingolf Müller-Beck, Sophie Schliemann, Marielle Sterra, Maria Voigt KONZEPT & KÜNSTLERISCHE LEITUNG glanz&krawall & KGI REGIE Marielle Sterra DRAMATURGIE Dennis Depta, Simon Kubisch KOSTÜME Sophie Schliemann LICHTDESIGN/VIDEO Josef Maaß PRESSEARBEIT Barbara Gstaltmayr DESIGN Cristian Zweigler SOCIAL MEDIA Marc Nikoleit

Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds. Medienpartner: taz, die tageszeitung. nd. digital in berlin.

Weitere Projekte

Darstellende Kunst
Omar und Corinna am Set | © Sebastian Herbst
suite42 / Lydia Ziemke

geRecht

Mit der digital-analogen Filminstallation laden wir ein kleines Publikum zu einem tiefen Einblick in die Arbeit von Justizexpert:innen ein.

Ab 08.09.2021 - tak Theater Aufbau Kreuzberg

Übergreifend
Ein Schild mit der Schrift "FuturePerfectLand" steht auf einem Industriegelände, das teilweise von Pflanzen überwachsen ist, unter einem drohenden Himmel. | © Pablo Hassmann, Magma Studio
Curatorial Collective for Public Art

FuturePerfectLand

Eine ehemalige Destillerie verwandelt sich in einen haptischen, affektiven und performativen Jahrmarkt für spekulative Realitäten...

Ab 10.09.2021 - Monopol Berlin

Darstellende Kunst
eine Gruppe | © Foto: Katharina Meyer
bücking&kröger GbR

FIVE

Wohin kann sich eine Gruppe treiben? Welche ästhetische und welche politische Kraft steckt in der Ansammlung von Menschen?

Ab 16.09.2021 - Ballhaus Ost

Darstellende Kunst
© Merle Büttner, Christin Striegler
YMUSIC GmbH

… DREAMS ABOUT GIRLS

Eine performative Mixed Reality Installation für einen Schlagzeuger, fünf Tänzer, ein Auto in live und Virtual Reality

Ab 18.09.2021 - SPREEHALLE Berlin

Darstellende Kunst
8 TänzerInnen und 8 MusikerInnen | © Monika Rittershaus
Tanzcompagnie Rubato

Die Zeit ist immer jetzt (Arbeitstitel)

Was ist die Zeit? Wenn mich niemand danach fragt, weiß ich es, wenn ich es aber einem, der mich fragt, erklären sollte, weiß ich es nicht.

Ab 07.10.2021 - Uferstudios für zeitgenössischen Tanz, Berlin, Studio 14

Darstellende Kunst
Tänzer im Wald im opaken Licht | © Diara Sow
Ian Kaler

POINTS OF DEPARTURE 'POD'

Für sein neues Solo hat Tänzer und Choreograf Ian Kaler künstlerische Weggefährt*innen eingeladen, für ihn und mit ihm zu choreografieren.

Ab 08.11.2021 - HAU Hebbel am Ufer, HAU4

/