Musik

„…und weiße Lakritze aus Lammfell“

Zuwendungsempfänger:in:
Ulrike Ruf

Kooperationspartner:
Kompositionsauftrag der Gesellschaft zur Förderung des Berliner Mädchenchores e. V. finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung in Kooperation mit: Gesellschaft zur Förderung des Berliner Mädchenchores e.V., Kultur Büro Elisabeth Mit Unterstützung durch den Chorverbands Berlin e.V., Musikschule City West mit Dank an: Schöffling&Co Verlagsbuchhandlung, die Lindenkirche, die Ruppinschule Medienpartner: Digital in Berlin

Internet:
Weitere Informationen und Tickets

Termine

St. Elisabeth
Invalidenstraße 3, 10115 Berlin
Fr. 07.07.2023, 19.00 Uhr
Sa. 08.07.2023, 19.00 Uhr
Di. 13.06.2023, 18.00 Uhr

„…und weiße Lakritze aus Lammfell“ - ein Musiktheater über Kindheit von Ulrike Ruf

Musik Aufführung

»…und weiße Lakritze aus Lammfell« ist ein Musiktheater, das die Projektionsflächen und Dynamiken im Umgang mit der Kindheit thematisiert.

Der Berliner Mädchenchor zeigt Kindheit zwischen Unbeschwertheit und harter Realität, Eigenständigkeit und Fremdbestimmtheit, Projektionsfläche und Verklärung. Die Regisseurin Ulrike Ruf hat mit »…und weiße Lakritze aus Lammfell« ein Musiktheater entwickelt, das auf mehreren Ebenen die komplexen Projektionsflächen und Dynamiken im Umgang mit der Kindheit als Lebensabschnitt thematisiert. Basierend auf einem Gedichtzyklus der Berliner Lyrikerin Ulrike Almut Sandig, mit Kompositionen und Sounds von Iris ter Schiphorst, gespielt und gesungen vom Berliner Mädchenchor reflektiert das Stück Fragen von Eigenständigkeit und Fremdbestimmtheit im Kindesalter. Die Szenen sind bewusst traumhaft, vage und von einem unbändigen Spieltrieb bestimmt, inspiriert von Abzählreimen und Klatschspielen, wie sie auf Schulhöfen und Spielplätzen zu hören sind. Gleichzeitig bleibt die darunter liegende Realität einer diffusen Gewalterfahrung im Spiel spürbar präsent. Konzept, Regie: Ulrike Ruf – Komposition, Sound: nach Iris ter Schiphorst – Text: Ulrike Almut Sandig – Choreografie: Gabriel Galindez Cruz - Sounddesign: Carlo Grippa – Dramaturgie: Patrick Klingenschmitt – Bühne, Kostüme: Sabine Hilscher – Video: Regina Teichs – Lichtdesign: Fabian Bleisch – Produktion: Kerstin Wiehe, Ayako Toyama - Assistenz: Helena Palmer Mit dem Berliner Mädchenchor (Aufbauchor) - Klarinette: Uroš Rojko - Keyboard: Frederik Botthof Leitung: Juliane Roever, Frederik Botthof Am 8.7. gibt es nach der Vorstellung ein Publikumsgespräch.

Weitere Projekte

Medienkunst
Disruption Network Lab e.V.

The Art of Exposing Injustice bezieht sich auf die Schnittpunkte zwischen Kunst, digitalen Rechten, sozialer Gerechtigkeit und sozialer Verantwortung.

Ab 05.04.2019 - Kunstquartier Bethanien, Studio 1

Film
Festspielhaus Afrika

THE FUTURE IS AFRICA

Kinder- und Jugendfimfestival mit Beiträgen aus Afrika und der Afrikanischen Diaspora, dazu Schulvorführungen, Workshops & Panels

Ab 14.08.2019 - Babylon

Darstellende Kunst
bigNOTWENDIGKEIT

The Bitter End ist ein Stand-Up-Act auf einer Theaterbühne.

Ab 26.02.2020 - Ballhaus Ost

Darstellende Kunst
Grafik zur Theaterproduktion | © Theater Morgenstern
Morgenstern - Theater im Rathaus Friedenau/Daniel Koch

Ein Schiff - fünf Hoffnungen Theaterstück für alle ab 10

Ab 27.06.2022 - Morgenstern - Theater im Rathaus Friedenau

Darstellende Kunst
person is standing on the left of the picture on a wavy, checkered background and holding up an antenna. Electromagnetic waves propagate from the tip of the antenna in concentric circles. | © Michael Weingart
Opera Lab Berlin e.V.

¡SILENCIO, POR FAVOR!

premiere of the show ¡SILENCIO, POR FAVOR! will be on the 27th of April, follwed by 5 more shows on the 28th | 30th | 1st | 3rd | 5th | 8pm

Ab 15.04.2024 - English Theatre | International Performing Art Center

Darstellende Kunst
Das Photo zeigt zwei Darstellerinnen von "Brofaromin OST" in einem Krankenbett. | © Konrad Schaller
Panzerkreuzer Rotkäppchen

Brofaromin OST

Panzerkreuzer Rotkäppchen untersucht in theatralen Formaten die Antidepressiva Testreihen in der DDR.

Ab 31.05.2024 - Haus 22 in der ehem. Stasizentrale Berlin Lichtenberg

Musik
Auf dem Bild sieht man eine Stadtansicht von São Paulo, hoch aufragende Gebäude, davor Palmen an einem sonnigen Tag. | © © Joao Tzanno auf Unsplash
KBB GmbH, Musikfest Berlin / Berliner Festspiele

Amériques

Das Musikfest Berlin 2024 erkundet die selten erzählte Musikgeschichte der Amerikas – von New York bis São Paulo und jenseits aller Gräben.

Ab 24.08.2024 - Philharmonie Berlin

/